Konzentration verbessern in 9 Schritten

Eine gute Konzentration ist fundamental, um effizient arbeiten bzw. lernen zu können. Der Erfolg im Leben kann nur folgen, wenn wir in der Lage sind konzentriert zu sein.

Konzentration bedeutet, dass wir uns auf eine Aufgabe fokussieren und die Fähigkeit besitzen Unrelevantes selektieren zu können. Nun gibt es im Leben Bedingungen, die unsere Konzentration stören können bzw. hemmen und diese gilt es zu verstehen, um diesen entgegenzuwirken.

Welche Faktoren beeinflussen unsere Konzentration?

  • Ablenkung

Effizientes Arbeiten ist nur möglich, wenn Störquellen ausgeschaltet werden. Das bedeutet, dass während der Arbeitsphasen Telefone, soziale Medien, usw. ausgeschaltet werden sollten. Studien haben ergeben, dass es nach der Ablenkung 15 Minuten dauert, um in die eigentliche Beschäftigung konzentriert zurück zu finden. Hier ist es wichtig zu beachten, dass jedes Individuum andere Bedürfnisse hat und somit unterschiedliche Dinge als „störend“ empfunden werden. Manche können sich z.B. wunderbar konzentrieren, wenn Musik im Hintergrund läuft. Schaffen Sie sich also Ihre idealen Konzentrationsbedingungen, um den Fokus auf das wesentliche halten zu können.

Für Kinder ist dies besonders wichtig. Eine förderliche Lernumgebung ist Basis für effizientes Lernen. Wenn Ihr Kind sich also mit den Geräuschen in der Umgebung nicht konzentrieren kann, könnten z.B. Kopfhörer Abhilfe leisten. Spiele, Medien und andere Störquelle sollten aus der Lernumgebung fern gehalten werden. Umso sensibler Ihr Kind ist, desto wichtiger ist es, achtsam zu sein und auf Ihr Kind individuell einzugehen.

  • Temperatur

Das Temperaturempfinden ist ebenfalls individuell, jedoch wurde in Studien festgestellt, dass die optimale Durchschnittstemperatur für konzentriertes Arbeiten bei 22 Grad liegt. Frauen frieren etwas schneller und benötigen 25 Grad. Seien Sie achtsam und finden Sie heraus, was Sie benötigen.

  • Lichtverhältnisse

Die Lichtverhältnisse sind maßgeblich an unserem Konzentrationsvermögen beteiligt. Tageslicht wirkt aktivierend, deshalb ist es wichtig, dass der Arbeitsbereich Lichtdurchflutet ist. Dunkelheit und gedimmte Lichtverhältnisse wirken eher deaktivierend.

  • Luftverschmutzung

Chinesische Luftforscher haben festgestellt, dass das Denkvermögen bei älteren Menschen schlechter wird, wenn die Luftverschmutzung höher ist. Die Sauerstoffversorgung ist also Grundlegend für eine gute Konzentration.

  • Mangelndes Interesse

Wenn kein Interesse für das zu Bearbeitende besteht, ist es fast unmöglich trotz dessen konzentriert zu arbeiten. Um dieses Interesse zu wecken, kann es hilfreich sein sich darauf zu fokussieren, warum dieses erarbeitet werden muss. Finden Sie also Ihr „Warum“, um die Motivation als Konzentrationsgrund zu haben! Ohne ersichtliche Gründe, werden Sie Schwierigkeiten haben, die Konzentration zu halten. Für Kinder gilt das ebenfalls. Lernrituale können unterstützend wirken, weil das zu Lernende mit etwas Positivem verknüpft wird.

  • Erschöpfung / Überbelastung / Psychische Faktoren

Zu den Faktoren, die ablenkend wirken gehören auch Probleme, Krisen, Sorgen, Ängste, Stress und Verlust. Verdrängen Sie diese nicht und nehmen Sie sich Zeit und Hilfe, um diese aufzuarbeiten. Verdrängung führt dazu, dass sich diese Dinge zu ungünstigen Momenten aufdrängen und sich evtl. noch verstärkt in der Symptomatik äußern. Um die Konzentration für den nötigen Moment halten zu können, kann es hilfreich sein die Gedanken wahr zu nehmen, aufzuschreiben und zu vertagen. Es ist für die geistige und körperliche Gesundheit unerlässlich, sich um sich selbst zu kümmern. Schlafmangel hindert den Körper daran zu regenerieren und somit ist der Körper müde und nicht in der Lage konzentriert zu sein. Durch den gesunden Schlaf werden Lerninhalte verarbeitet und somit effizienter abgespeichert.

  • Ernährung

Eine gesunde, abwechslungsreiche und vollwertige Ernährung ist wichtig. Der Körper muss mit allen Mikronährstoffen versorgt sein, damit Konzentration möglich ist. Außerdem muss ausreichend Wasser getrunken werden. Das was wir als Nahrung zu uns nehmen, bestimmt darüber, wie sich unsere inneren und äußeren Faktoren entwickeln.

  • Bewegung & Ruhe

Es ist förderlich sich einen Ausgleich zu schaffen, indem man sich ausreichend bewegt und sich Ruhephasen gönnt. So werden Lerninhalte verarbeitet und verinnerlicht. Darüber hinaus trägt dies dazu bei sich zu regenerieren. Der Ausgleich zur Arbeit, sorgt auch dafür, dass Körper und Geist im harmonischen Gleichgewicht bleiben.

  • Organische Gründe

Organische Gründe müssen unbedingt medizinisch ausgeschlossen werden. Schuldrüsenerkrankungen können beispielsweise Konzentrationsprobleme verursachen.

Grundsätzlich kann die Konzentration durchschnittlich 90 Minuten gehalten werden. Die ersten 20 Minuten sind am effizientesten. Daher empfehle ich schwierige bzw. wichtige Aufgaben zuerst zu erledigen. Danach kann man mit etwas reduzierter Konzentration die einfacheren Aufgaben erledigen. Nach 45 Minuten sollte eine Pause erfolgen, die Bewegung intrigiert.

Dresi

About the Author

Dresi

>