7 Schritte zu einem starken Immunsystem

Ein starkes Immunsystem ist fundamental für ein Leben, dass mit Genuss gelebt werden möchte. Denn ein schwaches Immunsystem wirkt wie eine Bremse im Leben und wirkt sich in den verschiedensten Lebenssituationen aus.

Ein Infekt folgt dem anderen, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Da es weder in der Schule noch im Arbeitsleben kaum tragbar ist sich gänzlich von einem Infekt zu erholen, gehen die meisten noch angeschlagen zur Schule bzw. Arbeit. Dies ist natürlich erschöpfend für den Körper und wenig förderlich, da der Körper geschwächt ist und somit noch empfänglicher sich noch andere Infekte zuzuziehen. Es ist also wichtig, dass sich die Zeit zum auskurieren genommen wird. Gönnen Sie sich die Ruhe und die Auszeit, die Ihr Körper benötigt, um gesund zu werden. Dies ist auch ein Akt der Selbstliebe und des Respektes vor dem eigenen Körper. Das Wunderwerk Mensch hat diese Achtsamkeit verdient. Unser Immunsystem ist unser Abwehrmechanismus und schützt uns vor Eindringlingen wie Viren, Bakterien usw.

Wie kann das Immunsystem effizient gestärkt werden?

  1. Eine pflanzliche Ernährung Durch eine pflanzliche Ernährung erhält der Körper ausreichend Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, die für ein gesundes Darmmilieu förderlich sind. Ein gesunder Darm ist Basis für ein starkes Immunsystem. Ein gesunder Darm ist auch wichtig, da im Darm Nährstoffe resorbiert (aufgenommen) werden. Ein gesunder Darm ist also essentiell, damit der Körper genährt wird. Darüber hinaus ist es förderlich sich pflanzlich zu ernähren, da es den Körper viel Energie abverlangt tierische Produkte zu verdauen. Somit ist dieser abgelenkt und kann sich nicht konsequent den Eindringlingen widmen, um diese abzuwehren. Tierische Produkte sind wenig förderlich für eine gesundes Darmmilieu.
  2. Ausreichend Omega 3 Fettsäuren Omega 3 Fettsäuren sind für ein funktionierenden Stoffwechsel und Zellschutz unverzichtbar. Ohne Omega 3 Fettsäuren sind unsere Zellen schutzlos. Beispielsweise sind in Nüssen, Olivenöl, Fisch und Avocados Omega 3 Fettsäuen enthalten.
  3. Vitamin D3 Der Vitamin D3-Spiegel sollte gemessen werden und wenn nötig substituiert werden, da es für den Stoffwechsel notwendig ist. In Deutschland scheint die Sonne leider zu wenig, somit ist die Versorgung mit Vitamin D3 oft nicht optimal. Wenn der Körper mit allen Nährstoffen versorgt ist, dann wurde schon ein großer Beitrag für ein gesundes Leben gewährleistet.
  4. Ausreichend trinken Stilles Wasser ist nötig für einen optimalen Stoffwechsel. Kohlensäurehaltige Getränke verleiten dazu weniger zu trinken, da diese unnötig den Magen mit Gasen füllen. Darüber hinaus benötigt der Organismus keine Kohlensäure, sondern ausschließlich Wasser in seiner natürlichen Form. Kohlensäure atmen wir aus, also warum macht es Sinn diese vermehrt zuzuführen. Gesüßte Getränke sind ebenso unnötig, da zuckerhaltige Getränke meist eine übermäßige Kalorienzufuhr mit sich bringt. Übermäßiger Zuckerkonsum ist zudem kontraproduktiv für ein gesundes Darmmilieu. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird eine Verzehrmenge von mehr als 4 Teelöffel Zucker abgeraten.
  5. Schlafhygiene Der Mensch benötigt ausreichend Schlaf, um sich zu erholen und neue Kräfte zu entwickeln. Der Körper regeneriert im Schlaf und deshalb sollte großen Wert auf die Umgebung, in der geschlafen wird, gelegt werden. Das Bett sollte den individuellen ergonomischen Ansprüchen entsprechen und einen bequemen und erholsamen Schlaf sicherstellen. Außerdem sollte vor dem, zu Bett gehen, nichts aufwühlendes getan werden. Es ist auch nicht förderlich, wenn vor dem zu Bett gehen auf ein Bildschirm gestarrt wird oder Fern gesehen wird. Der Mensch produziert, wenn die Sonne untergeht, Melatonin und der Blutdruck sinkt. Somit bereitet sich unser Körper auf den Schlaf vor. Melatonin ist für unsere Tiefschlafphasen verantwortlich und für einen erholsamen Schlaf. Wenn die Produktion von Melatonin gehemmt wird z.B. durch künstliches Licht eines Bildschirms, kann dieses die Schlafqualität mindern. Berücksichtigung des Biorhythmus ist enorm wichtig. Wird der Tag zum Schlafen genutzt und die Nacht für Aktivität, ist das nicht förderlich. Wenn die Sonne wieder aufgeht, wird kein Melatonin mehr produziert und der Blutdruck steigt wieder, weil der Körper sich auf das wach werden vorbereitet. Der menschliche Körper ist hoch sensibel und perfekt, wenn dieser im Einklang mit der Natur gelebt wird.
  6. Psychohygiene Der Mensch ist ein soziales Wesen und deshalb ist es unerlässlich ein gesundes soziales Umfeld zu pflegen. Menschen bei denen man sich fallen lassen kann, bei denen man zuhause ist und die bedingungslos lieben. Menschen benötigt den Austausch mit anderen. So können Probleme, Ängste Sorgen usw. verarbeitet werden und in etwas produktives umgewandelt werden. Es ist erleichternd zu wissen, dass man sich an eine verlässliche Person wenden kann. Wenn Menschen sich zugehörig fühlen, sind sie sozial und emotional gestärkt. Liebe ist eine starke Macht. Eine gesunde Psyche, Glückseligkeit und Zufriedenheit bzw. Dankbarkeit bilden eine wichtige Säule für ein gut funktionierendes Immunsystem. Wenn geteilt wird, werden Glückshormone freigesetzt. Nicht ohne Grund gibt es Sprichwörter wie: „geteiltes Leid ist halbes Leid“. Es ist empfehlenswert Ängste, Traumata, Sorgen und Blockaden aufzuarbeiten, damit die innerliche und äußerliche Freiheit gegeben ist.
  7. Bewegung All die Stoffwechselvorgänge im menschlichen Körper verlangen nach Bewegung. Bewegung fördert unseren Muskelaufbau, den Knochenstoffwechsel, unsere Gehirntätigkeit usw. Lernen ist effizienter durch Bewegung. Alle Lernvorgänge werden durch das aktive Tun begreifbar gemacht. Das Wort beschreibt es bereits, denn in diesem Wort steckt das Wort „Greifen“. Vor allem die Bewegung an der Luft ist besonders wichtig, so erhalten wir ausreichend Sauerstoff und tanken Energie. Die Bewegung ist im Freien ein fundamentales Bedürfnis, dass uns auf verschiedenen Ebenen nährt. Es verbindet uns mit der Natur und dieses schenkt Zufriedenheit, denn der Mensch benötigt den Einklang mit der Natur. Dieses erdet uns und gibt uns ein positives Gefühl zu uns Selbst. Durch die Sonne erhalten wir Vitamin D3, dass ebenfalls wichtig ist für ein gesundes da Sein. Wir machen die verschiedensten Sinneserfahrungen und erweitern unseren Horizont. Wir begegnen anderen Menschen, Tiere, Pflanzen, verschiedene Wetterverhältnisse usw., die Unterschiedliches von uns abverlangen. All dies bildet uns und macht uns reicher an Erfahrung. Die Sinne werden geschärft und erhalten mit jeder Erfahrung eine höhere Sensibilität.

Wir sind das Ergebnis der Erfahrungen, die wir im Laufe unseres Leben machen durften. Wir dürfen uns dieser nicht selber berauben, weil wir inaktiv sind und uns nur durch z.B. Medien berieseln lassen. Dadurch kann leider nur geringfügig geistige und körperliche Entwicklung stattfinden. Unser Gehirn verlangt von Anbeginn unserer Existenz schon nach geistiger Nahrung und nimmt alle Erfahrungen wie ein Schwamm auf. Voller Neugier gehen Kinder ungehemmt und tolerant auf die Welt zu und profitieren auf verschiedenen Ebenen. Mit jeder Erfahrung mehren sich die synaptischen Verbindungen in unserem Gehirn und verlangen nach mehr. Es liegt in der Natur des Menschen immer mehr zu wollen und dieses bringt den Fortschritt. Wenn dies nicht so wäre, wären wir höchst wahrscheinlich noch heute Höhlenmenschen. Also lautet die Devise: „Mut haben zum MEHR WOLLEN“! Alles andere bedeutet Stillstand und bringt Resignation mit sich. Dies ist nicht die Natur des Menschen, wenn das Leben zufriedenstellend sein soll.

Dresi

About the Author

Dresi

>