Das Geheimnis der Menstruation verstehen

Ich bin der Meinung, dass jede Frau verstehen sollte, was in Ihrem Körper vorgeht. Also versuche ich verständlich zu erklären, was im Körper einer Frau während des weiblichen Zyklus passiert. Der Weg des Verständnisses beugt, meiner Meinung nach, Ängste und Blockaden vor. Es hilft dabei einen gesunden Umgang mit seinem Körper zu pflegen.

Die Monatsblutung erfüllt eine wichtige Funktion. Der Menstruationszyklus der Frau beträgt in der Regel 28 Tage. Die Dauer der Menstruationsblutung liegt zwischen    3-7 Tage und der Blutverlust bei ca. 60 ml. Der Zyklus beginnt mit dem ersten Tag der Menstruationsblutung. Der erste Tag der Menstruationsblutung zeigt an, dass ein Zyklus beendet ist und ein neuer Zyklus beginnt.

Im Laufe des weiblichen Zyklus werden verschiedene Phasen durchlebt.

1 Phase: Wachstumsphase

Nach der Monatsblutung ca. 5 bis 15 Tage nach der Menstruation wird die oberste Schicht der Gebärmutterschleimhaut aufgebaut und stark durchblutet, damit sich eine befruchtete Eizelle einnisten kann.

2. Phase: Sekretionsphase

Zwischen dem 16. und 28. Tag ist die Schleimhaut komplett aufgebaut, mit Nährstoffen angereichert und bereit eine befruchtete Eizelle aufzunehmen und zu ernähren.

Wenn sich keine befruchtete Eizelle eingenistet hat, löst sich die oberste Schicht der Schleimhaut und wird durch die Menstruationsblutung weggeschwemmt. Also dient die Monatsblutung dazu die abgestorbene Schleimhaut zu spülen.

Die Eierstöcke bilden nur nach einer Befruchtung Hormone, die die Gebärmutterschleimhaut erhalten. Eine nicht befruchtete Eizelle gelangt, über die Eileiter in die Gebärmutter oder fällt in die Bauchhöhle und wird von Zellen des Immunsystems verdaut.

Um die Schleimhaut und das Blut abzubauen ziehen sich die Muskeln der Gebärmutter in unregelmäßigem Rhythmus zusammen und entspannen sich wieder. Dadurch kann sich das Gewebe von der Gebärmutterschleimhaut lösen und durch die Scheide abfließen.

Schmerzhafte Menstruation und verstärkte Blutung

Menstruationsschmerzen können viele Ursachen haben. Vorab ist zu klären, wie es sich mit der Aufnahme von Vitalstoffen verhält. Das bedeutet, nehme ich ausreichend Magnesium, Calcium, Vitamin D3, B Vitamine, Omiga3 Fettsäuren u. s. w. über die Nahrung auf, so dass die Muskeln angemessen versorgt sind und arbeiten können? Wie ich bereits erklärt habe, muss die Gebärmuttermuskulatur sich zusammen ziehen und wieder lockern, damit die abgestorbene Gebärmutterschleimhaut mit der Blutung abfließen kann. Eine gynäkologisch abgeklärt ist notwendig. Wenn beispielsweise eine Geschwulst(Myom) in der Gebärmuskulatur sitzt, ist diese in Ihrer Funktion eingeschränkt. Dies ist ein Möglicher Grund für eine verstärkte Blutung. Auch eine Spirale stört die Muskulatur und führt zu verstärkten Blutungen. Mangel an dem Hormon Progesteron verstärken die Menstruationblutung. Das Hormon Progesteron wird in der zweiten Zyklushälfte gebildet. Ein Mangel oder das Fehlen von Progesteron, kann dazu führen, dass das Wachstum der Gebärmutterschleimhaut nicht rechtzeitig gestoppt wird. Dies führt zu verstärkter Blutung, da die übermäßig produzierte Gebärmutterschleimhaut abgebaut wird.

Der weibliche Körper ist höchst sensibel und reagiert auf die verschiedensten Reize. Stress, lange Flugreisen, emotionale Probleme usw. haben Einfluss auf unseren Körper. Ein Leben, das im Wiederspruch zu der eigenen Natur gelebt wird, löst etwas in uns aus und die Konsequenzen werden deutlich. Der Mensch besteht nicht nur aus dem Körper, sondern auch aus dem Geist, bzw. Seele. Es ist wichtig im Einklang mit Körper und Geist zu Leben.

Meines Erachtens ist es wichtig, ein bewusstes Leben zu führen und für sich einige Fragen zu beantworten:

  • Bin ich bezüglich der ersten Regelblutung angemessen aufgeklärt worden, oder war das eine traumatische Erlebnis?
  • Habe ich Ängste, bzw. Verlustängste? (Angst ist ein Instinkt, der uns schützt und unser Überleben sichert. Es gibt allerdings Ängste, die nicht förderlich sind für die Entwicklung. Diese Ängste blockieren und haben eine hemmende Wirkung auf das Leben).
  • Hatte ich genügend mütterliche Wärme?
  • Was bedeutet für mich Frau sein?
  • Die Menstruationsblutung ist Schwerstarbeit für den Körper. Gönne ich mir genug Ruhe dafür?
  • Bin ich gerne eine Frau?
  • Lebe ich meine Weiblichkeit?
  • Wie ist meine Natur?
  • Lebe ich an meiner Natur vorbei?
  • Treffe ich zu viele Entscheidungen, die ich nicht treffen muss?
  • Kann ich mich fallen lassen und vertrauen?
  • Bin ich zu viel mit oberflächlichem beschäftigt?
  • Kann ich mir Fehler gut verzeihen, oder plage ich mich lange mit Schuldgefühlen?

Es wird deutlich, dass es viele Ursachen geben kann, die die Menstruation unangenehmen machen können, aber es gibt auch viele Möglichkeiten, um positive Veränderungen zu erwirken. Durch Hypnose, einer Optimierung der Ess- und Trinkgewohnheiten und einer bewussten Lebensführung, kann die Lebensqualität verbessert werden.

Frauen sollten an den Tagen, an denen Sie Ihre Monatsblutung haben, rücksichtsvoll mit sich umgehen. Gönnen Sie sich eine Auszeit, horchen Sie in sich hinein, meditieren Sie, machen Sie Yoga oder nehmen Sie ein Bad. Verwöhnen Sie Ihre Sinne, so wie es Ihnen gut tut und gehen Sie auf sich ein. Wir haben nur diesen einen Körper und mit diesem sollten wir pfleglich umgehen, damit wir in Würde reifen und leben können.

Dresi

About the Author

Dresi

>